Männerwochenende mit Schwitzhüttenritual im Weitental, Bruck an der Mur

Es tut sich einiges bei einfach Mann!

Zum Ersten möchte ich dich sehr herzlich einladen zu einer einmaligen Gelegenheit, dein Mannsein zu pflegen, zu vertiefen und zu nähren.

 

»Im Segen des Vaters wild und friedlich Mann Sein«

Wochenende mit Schwitzhüttenritual in Bruck an der Mur im Weitental.

Freitag, 28. April 2017, 18:00 Uhr bis Sonntag, 30. April 2017, 14:00 Uhr:

 

Nicht nur du

Für dieses Wochenende würden wir uns sehr freuen, wenn du dabei sein kannst und wir sind ganz offen dafür, dass du deinen Vater, deinen Bruder, deinen Sohn, einen dir nahestehenden Freund oder einen Mentor von dir zu diesem Wochenende einladest.

Ich habe diese Einladung bei der Geburtstagsfeier meines Vaters und Bruders gestern bereits persönlich ausgesprochen und bin schon sehr gespannt ob es gelingen mag, dass sie dabei sind.

Für mich ist dieses Wochenende schon jetzt etwas sehr besonderes.

Ich glaube, dass es für dich und jeden Mann zu etwas ganz Besonderem auf seinem Lebensweg werden kann.

Dominik, Armin und ich (Oliver) werden dieses Wochenende mit unserer Präsenz und Erfahrung in Achtsamkeit begleiten.

Es macht uns eine große Freude, diese Einladung an dich und deinen Nächsten auszusprechen und wünschen uns du/ihr dabei sein könnt.

 

 

Auf jeden Fall herzliche Grüße und alles Gute. Wir wünschen Dir, dass du glücklich bist!

Anmeldung und Information

Anmeldung bitte bei Dominik: dominik@einfachmann.at

Fragen beantwortet Oliver: +43-676-6017334

Teilnehmerbeitrag

Preis für das Wocheende inlusive Nächtigung und Vollpension im Jugend- und Familiengästehaus:

  • € 350,- bzw. € 260,- (Studenten, Präsenz-, Zivildiener..) pro Seminar (- €10 für Vereinsmitglieder)
  • € 290,- bzw. € 230,- (für Männer, die schon einmal die Seminarreihe gemacht haben und Vereinsmitglieder sind)

Sollte der ermäßigte Tarif für deine momentane finanzielle Lage zu hoch sein, nimm bitte Kontakt mit uns auf, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Der Verein fördert dich, da es nicht am Geld scheitern soll.

Armin, Dominik und Oliver